Inhalt

Kommunen-Netzwerk: engagiert in NRW

Um die vorhandene Engagementsstruktur zu unterstützen und weiter auszubauen, hat die Stadt Troisdorf sich beim Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen für die Teilnahme an der Entwicklungswerkstatt beworben. Sie stellt einen Baustein in der Landesstrategie dar.

Mit der Zusage für die Entwicklungswerkstatt trat die Stadt Troisdorf dem Kommunen-Netzwerk bei. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski unterzeichnete am 06.12.2017 in Düsseldorf die „Gemeinsame Erklärung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in NRW“. Sie wurde mittlerweile von über 50 Kommunen, dem Regierungsbezirk Arnsberg, den kommunalen Spitzenverbänden NRW und der NRW Landesregierung unterschrieben.

Mit der Entwicklung einer Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen möchte die Landesregierung das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement insgesamt durch verbesserte Rahmenbedingungen weiter stärken und neue freiwillige Engagierte gewinnen. Dabei hat sich die Landesregierung verschiedener Themen angenommen.

In einem breit und dialogisch angelegten Beteiligungsprozess sollen, gemeinsam mit allen Akteuren und Multiplikatoren auf diesem Gebiet, Konzepte und Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung des bürgerschaftlichen Engagements und des Ehrenamtes im Land entwickelt werden.

Einen weiteren Baustein der Entwicklung einer Engagementstrategie bilden die Regionalveranstaltungen, die in den einzelnen Regierungsbezirken durchgeführt wurden. Für den Regierungsbezirk Köln fand die Veranstaltung am Samstag, den 30.03.2019 in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg statt. Die Leiterin des Sozial- und Wohnungsamtes sowie die Sachgebietsleiterin für das Sachgebiet Senioren und Soziales haben für die Stadt Troisdorf an der Regionalveranstaltung teilgenommen.