Inhalt

Dienstleistungen und Serviceangebote der Stadtverwaltung Troisdorf

Wohnungsbauförderung

Wohnen ist für alle Bürger ein zentrales Grundbedürfnis. Wohnraum muss nicht nur in ausreichender Quantität zur Verfügung stehen, sondern auch individuellen Qualitätsansprüchen genügen.

Damit die speziellen Wohnbedürfnisse der Bevölkerung - insbesondere von Haushalten mit Kindern, älteren oder behinderten Menschen - erfüllt werden können, bietet das Land Nordrhein-Westfalen eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten beim Neubau oder bei bestehenden Wohnungen: Zum Beispiel für den Bau oder Kauf selbst genutzten Wohneigentums, beim barrierefreien oder energieeffizienten Umbau, für die denkmalgerechte Erneuerung von Siedlungshäusern, für die Umstrukturierung von Großwohnanlagen oder für den Bau von Mietwohnungen für einkommensschwache Haushalte.

Zuständige Behörde für die Wohnungsbauförderung ist grundsätzlich der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises; um den Bürgerinnen und Bürgern von Troisdorf eine orts- und zeitnahe Bearbeitung Ihres Anliegens zu ermöglichen, hat die Stadt Troisdorf mit dem Rhein-Sieg-Kreis eine Vereinbarung getroffen, nach der die Stadt Troisdorf die Förderung von Wohnraum innerhalb des Stadtgebietes von Troisdorf im Namen und im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises vor Ort im Troisdorfer Rathaus vornimmt.

Förderberatung

Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, ob Sie grundsätzlich für eine Förderung in Frage kommen, finden Sie hier ein auf die öffentliche Förderung ausgerichtetes Berechnungsmodul, dass auf der Grundlage Ihrer Haushaltszusammensetzung und des Haushaltseinkommens überschlägig ermittelt, ob und in welcher Höhe Sie eventuell Fördergelder erhalten können.

Zinssenkungsanträge

Das Land sieht in den Förderrichtlinien vor, dass nach bestimmten Fristen die Zinsvergünstigung ausläuft und die Zinsen der Förderdarlehen angehoben werden können. Die aus der Zinsanhebung eingenommenen Mittel werden erneut für Förderprogramme verwendet, damit auch künftig weitere einkommensschwächere Haushalte bei der Eigentumsbildung gefördert werden können. Denn Fördermittel sind knapp und können aufgrund der schwierigen Haushaltslage der öffentlichen Hand nicht zusätzlich aufgestockt werden.

Bei der Verzinsung wird stets die individuelle Leistungsfähigkeit eines jeden Darlehensnehmers berücksichtigt. Innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen ist die Erteilung einer Zinssenkungsbescheinigung möglich. Aufgrund dieser kann die Belastung der Darlehensnehmer reduziert werden.

Beantragung

Eine Förderung muß persönlich (Nachweis durch Personalausweis, Reisepass, Geburts-Urkunde, Stammbuch) schriftlich beantragt werden. Entsprechende Formulare finden Sie zum Download auf den Webseiten der NRW.Bank oder bei den zuständigen MitarbeiterInnen im Rathaus der Stadt.

Formular zum Herunterladen (PDF)

Das Formular ist im PDF-Format bereitgestellt. Sie können am Bildschirm ausgefüllt werden. Mehr Informationen zum Thema PDF finden Sie in unserer Hilfe.
Bei Bedarf drucken Sie bitte die (ausgefüllten) Formulare aus und senden sie unterschrieben an die jeweils angegebene Adresse. Achten Sie bitte auf die Vollständigkeit des Formularausdrucks, insbesondere auf bereits ausgefüllte Felder oder Unterschriftenfelder!




Gebühren

Die Bearbeitungsgebühren belaufen sich bei Eigentumsmaßnahmen bei Neubau und Ersterwerb und bei Erwerb vorhandenen Wohneigentums auf 332,- EUR und beim Mietwohnungsbau auf 0,4 % des bewilligten Darlehens.





Zuständige Organisationseinheit

50.3 - Wohnungswesen


Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Troisdorf

Überspringen: Tabelle der Ansprechpartner

Mitarbeiter Kontakt Büro
Herr U. Bartke

E-Mail senden ...

Tel. 02241/900-677

Fax 02241/900-8677
Rathaus, Kölner Straße 176 Symbol Stadtplandienst
Zimmer 185

zum Anfang der Tabelle